Die Maine Coon sind die Bulldozer unter den Katzen. Sie sind verschmuste Sofakatzen und lieben es in der Familie zu wohnen. MC sind untereinander sehr sozial und haben gerne Gesellschaft. Jedoch sind sie aber auch unerbittliche Mäusejäger.

Aus dem nordöstlichen US-Bundesstaat Maine stammt die MC, eine der größten und mächtigsten Katzenrassen der Welt. Ausgewachsene Kater können um 12 Kilogramm wiegen, das buschige Fell steigert den mächtigen Eindruck noch. Ihre Herkunft ist voller Legenden, manche sehen den flinken Waschbären als Ahnen (was genetisch jedoch unmöglich ist), andere skandinavische Katzen, die mit den Wikingern nach Amerika kamen. Sie sind Kraftpakete sondergleichen. Es gibt sie in allen Farben und Zeichnungen. Sie sollte groß und hochbeinig sein, der Schwanz lang wie ihr Körper und ein dreieckiges Gesicht mit einer breiten, kantigen Schnauze. Gerne sieht man auch die sogenannten bepinselten, großen Luchsohren.

Die Maine Coon ist eine robuste und pflegeleichte Katze. Das mittellange Fell sollte zwei bis dreimal pro Woche gekämmt werden. Gutes Futter ist - wie stets - sehr wichtig für die Gesundheit des Tieres.